Zelos-X Logo

Interoperable IoT- & Smart Home Plattform

Zahllose Umfragen bestätigen, dass der vorrangige Anspruch von Bewohnern an ein Smart Home darin besteht, dass Technik und Geräte, marken- und gewerkeübergreifend interagieren und zentral mittels App bedient werden können. Zudem sollen sich smarte Geräte in die Steuerung integrieren lassen. So einfach sich das anhört, so kompliziert ist die Umsetzung, denn für die Vernetzung von Geräten im Gebäude gibt es keinen allgemeingültigen Standard.

Deshalb wurde Zelos-X, eine hybride, offene und universelle IoT & Smart Home Plattform entwickelt, die als zentrale Übersetzungs- und Automatisierungsinstanz fungiert und durch den intelligenten Einsatz von innovativer Brückentechnologie alle Geräte im Gebäude über Marken- und Kompatibilitätsgrenzen hinweg vernetzt und somit das Interoperabilitätsproblem löst.

Universelles IP-Netzwerk statt Standard

In nahezu allen Gebäuden sind heutzutage vorwiegend Geräte verbaut, die mit proprietären Protokollen kommunizieren und somit untereinander inkompatibel sind. Die vielen durch den Smart Home Hype hinzugekommenen und koexistierenden Standards wie Z-Wave, Zigbee, KNX usw. haben es nicht geschafft, die proprietären Lösungen zu ersetzen und wurden deshalb dem Anspruch einer technologischen Homogenisierung nicht ansatzweise gerecht. Auch das in Europa mit ca. 35 Millionen installierten Endgeräten führende System von Homematic IP, das sich zwar nicht als Standard bezeichnet, hat das nicht erreicht.

Neue Initiativen wie Thread und matter (ehemals CHIP – Connected Home over IP), in denen u.a. Amazon, Apple und Google engagiert sind, haben einen fortschrittlichen Lösungsansatz mit langfristigem Potential. Aber auch hier erscheint es völlig unrealistisch, dass sich hieraus ein universeller Standard für das Gebäude herausbilden wird, der zudem alles andere überflüssig macht. 

Neben den technologischen Aspekten kommen noch die Partikularinteressen der großen Konzerne hinzu, die grundsätzlich in Konkurrenz zueinander stehen. Sie sind in erster Linie daran interessiert, über den Smart Home Zugang an möglichst viele Konsumenten für die jeweils eigene Plattform zu gelangen. Denn wer künftig das digitale Zuhause bzw. das digitale Leben und damit den direkten Zugang zum Konsumenten kontrolliert, dominiert einen mehrfachen Billionenmarkt.

Was sich aber technologisch zweifelsfrei abzeichnet ist, dass erfolgreiche Lösungen wie Homematic IP und matter klar auf das Internetprotokoll (IP) als technologischen Unterbau setzen. Denn die Zukunft basiert in jedem Fall auf IP, egal ob drahtlos oder über Kabel angebunden. Lösungen, die auf IP aufsetzen, breiten sich unaufhaltsam aus und sind schon überall im Hintergrund präsent, z.B. wenn im Komfortbereich Clouddienste wie Alexa und Co und im industriellen Bereich IoT-Lösungen verwendet werden. Deshalb setzen wir bei unserer Zelos-X Plattform als einzigen echten Standard ebenfalls auf IP.

Video abspielen
ted talk Logo

Welchen Einfluss haben Technologien wie matter (ehemals CHIP – connected home over IP) und Thread und warum eine herstelleroffene Technologieplattform eine zentrale Rolle spielt, wird von Dr. Konstantin Zoggolis im Rahmen eines Tech-Talk-Interviews näher beleuchtet.

Interoperabilität über Brückentechnologien

Weil das Warten auf Technologiestandards nicht das Kernproblem der fehlenden Interoperabilität in Gebäuden löst, wurde die Zelos-X Plattform geschaffen. Mit einer hybriden Architektur, die auf dem intelligenten Einsatz von innovativer Brückentechnologie basiert, ermöglicht sie, inkompatible Geräte, Systeme und Standards einfacher miteinander interagieren zu lassen und neue Produkte sowie cloudbasierte Services anzubinden. Der Betrieb kann dabei sowohl autark innerhalb des Gebäudes als auch zusätzlich über die Cloud erfolgen. Das bringt Sicherheit und einen Mehrwert an Komfort, Effizienz und Nachhaltigkeit in jedes Gebäude.

 

Zelos-X ist kompatibel mit:

0
Installierte Geräte
0
Produkte
0
Marken / Hersteller

Die Zelos-X Plattform ist die Verbindungsinstanz zwischen den vielen inkompatiblen Marken und Standards auf dem Markt und macht sowohl funkbasierte als auch drahtgebundene Produkte interoperabel. Dabei ist es völlig nebensächlich, ob sich ein spezieller Standard durchsetzt, moderne Cloud-Systeme oder welche Technologie eingesetzt wird. Über die Zelos-X Plattform als universelle Verbindungsinstanz lässt sich auch für normale Haushalte, deren individueller Markenmix sich typischerweise stark unterscheidet, der Wunsch nach einem voll integrierten Smart Home in die Praxis umsetzen. Gerade Nachrüstung und Erweiterbarkeit ist im Smart Home Markt ein wichtiges Thema und bringt fast zwangsläufig eine große Markenvielfalt mit sich.

Zelos-X repräsentiert eine herstellerunabhängige und technisch übergreifende IoT- & Smart Home Plattform und verbindet sowohl die millionenfach in Europa verbauten Geräte mit proprietärer und nicht-kompatibler Funktechnik namhafter Marken sowie aktuellen und künftigen Standards. Die hybride Architektur ermöglicht sowohl die Anbindung in die hersteller-eigene App, als auch an Ökosysteme wie mediola®, Amazon Alexa, Google Assistant und Apple Homekit.

Mittels intelligenter Brückentechnologie verbindet die IP-basierte Zelos-X Multiprotokoll-Plattform die verschiedenen Marken und Geräte. So wird alles interoperabel und kann vom Benutzer bedient werden, als wäre es ein einziges homogenes System. Für den Anwender ist das gefühlte Standardisierung. Und für die Hersteller von Gebäudetechnik bietet das einen unschlagbaren Mehrwert, können sie doch auf diese Weise ihre älteren, bestehenden Produkte mit den neu entwickelten Generationen nahtlos verbinden.

Und sollte sich in Zukunft über Initiativen und Technologien wie matter und Thread ein marktrelevanter Standard herausbilden, so wird dieser genauso wie die übrigen Standards, proprietäre Protokolle, Homematic IP etc. in die Zelos-X Plattform integriert werden. Technologiebrücken werden im Rahmen einer universellen Plattform die einzig sinnvolle Lösung bleiben. Insofern bietet die Zelos-X Plattform den maximalen Investitionsschutz und das Potential, um an der Wachstumsdynamik des Smart Home Marktes dranzubleiben.